Dopplersonographie

farbcodiertes Dopplerbild

 

Sowohl die Halsschlagadern als auch die Beinarterien lassen sich mit der sogenannten Dopplermethode gut beurteilen. Das Dopplerverfahren ist vollkommen schmerzlos und arbeitet wie die Duplexsonografie mit Ultraschall. Durch Beschleunigung des Blutes innerhalb von Verengungen kommt es zur Veränderung des Ultraschalls und die Verengung kann so nachgewiesen werden.

Am Bein werden die sogenannten Dopplerdrücke erhoben. Hierzu wird mittels des Dopplersignals der exacte Blutdruck im Bereich der Knöchel gemessen und mit dem systemischen Druck verglichen. Liegt der Knöcheldruck deutlich unterhalb des systemischen Druckes, liegt eine mehr oder weniger schwere Durchblutungsstörung vor.

Über uns | Site Map |Impressum | Kontakt | ©2007 Gefäßzentrum Bremerhaven